Wer sind die Hauptschurken in „Dragon Ball Z“?

Welcher Film Zu Sehen?
 
Perfekte Zelle vonScreenshot über YouTube

Obwohl Dragon Ball Z Neben ikonischen Helden wie Goku und Piccolo werden auch einige der Bösewichte des Animes gefeiert. Von Frieza bis Majin Buu entwickelte Akira Toriyama rücksichtslose Antagonisten, und obwohl die Serie in den 90er Jahren endete, gelten seine Kreationen immer noch als einige der besten Antagonisten in der Anime-Geschichte.



Wie in der Überschrift erwähnt, deckt diese Liste die Hauptschurken im ab Dragon Ball Z Anime – keine sekundären Antagonisten, die nur für ein paar Episoden da waren (sorry Garlic Jr., Mecha Frieza und King Cold). Auch nichts davon Dragon Ball Z Auch die Bösewichte der Filme werden in diesem Artikel auftauchen, auch wenn Broly einer der legendärsten großen Bösewichte der Serie ist.



In den 291 Episoden und neun Staffeln traten über ein Dutzend mächtige Gegner auf, um die Z-Fighters herauszufordern und gleichzeitig ihre Ambitionen anzuheizen. Lassen Sie uns nun näher darauf eingehen, wer sie sind.



Raditz

Gokus Bruder Raditz war Dragon Ball Zs erster Übeltäter. Er erschien zu Beginn der ersten Staffel auf der Erde, um herauszufinden, warum sein Bruder den Planeten nicht zerstört hatte – die Mission, die Kakarot erfüllen sollte. Nachdem er Kontakt mit Goku und Piccolo aufgenommen hatte, die sich zusammenschließen mussten, um die mächtige Bedrohung zu bekämpfen, versuchte Raditz, Goku als einen der verbleibenden vier reinblütigen Saiyajins für seinen Eroberungsfeldzug zu rekrutieren.

Natürlich akzeptierte Goku Raditz‘ Plan der Weltherrschaft nicht und es kam zu einem Kampf, bei dem beide Brüder starben.



Goku erwischte Raditz schließlich in einem Griff und erlaubte Piccolo, sie beide mit seinem Spezialstrahlkanonenangriff zu durchbohren. Bevor er starb, warnte Raditz Piccolo vor seinen beiden Saiyajin-Kameraden und der Rache, die sie an ihm und dem Rest der Erde üben würden.



Vegeta und Nappa

Mit dem Wissen, dass in einem Jahr zwei Saiyajins auf der Erde eintreffen würden, bereiteten sich die Z-Fighters darauf vor, der Bedrohung entgegenzuwirken. Wie Raditz versprochen hatte, tauchten Vegeta und Nappa auf, die unbedingt den Planeten zerstören wollten – und außerdem die Dragon Balls einsammelten, um sich Unsterblichkeit zu wünschen.

Gohan, Krillin, Piccolo, Tien, Chiaotzu und Yamchu trafen die beiden gepanzerten Krieger, als sie ankamen. Der Prinz der Saiyajins erlaubte zunächst Nappa, seinem massigen rechten Mann, es mit den Beschützern der Erde aufzunehmen, nachdem Yamchu von ihren Saibamen getötet wurde. Piccolo, Tien und Chiaotzu kamen alle im Kampf gegen Nappa ums Leben, und für die verbleibenden beiden Z-Fighter sah es unglaublich düster aus, bis Goku auftauchte, um den Tag zu retten.



Er machte Nappa schnell bewegungsunfähig, bevor Vegeta seinen Anhänger erledigte. Dann begann der klassische erste Kampf zwischen Goku und Vegeta. Sie gaben einander alles, was sie verkraften konnten, und mit Hilfe von Krillin, Gohan und Yajirobe war Vegeta schließlich gezwungen, sich zurückzuziehen und die Erde zu verlassen.

Vegeta ist neben Majin Buu der einzige Hauptgegner in Dragon Ball Z sich der guten Seite zuwenden. Während der nächsten Saga arbeitete er mit den Z-Fighters zusammen und wurde schließlich ein beliebter Antiheld.

Frieza und die Ginyu Force

In der vielleicht berühmtesten Saga der Welt Dragon Ball Z In Staffel 2 kämpften die Z-Fighters auf dem Planeten Namek gegen Frieza und seinen Elite-Handlanger – die Ginyu Force Namekische Dragon Balls.

Obwohl Vegeta das schwächste Mitglied der Crew, Guldo, schnell besiegte, war der Saiyajin-Prinz dem Kraftpaket Recoome nicht gewachsen – und Krillin und Gohan auch nicht. Aber in einem der beliebtesten Tropen des Animes tauchte Goku gerade noch rechtzeitig auf und machte Recoome und Burter außer Gefecht. Jeice musste fliehen, traf sich mit Kapitän Ginyu und informierte ihn über die Niederlage seiner Teamkollegen. Goku und die anderen kämpften schließlich gegen die letzten beiden Mitglieder der Ginyu-Streitmacht, wobei Vegeta Jeice tötete und Kapitän Ginyu dank Gokus schnellem Denken den Körper mit einem Frosch tauschte.

Dann kam Frieza – ein unermesslich mächtiger Feind, wie ihn die Z-Fighters noch nie gesehen hatten.

In einem langen, brutalen Kampf, bei dem Frieza sowohl Krillin als auch Vegeta tötete und den Planeten Namek in die Luft jagte, verwandelte sich Goku schließlich in einen Super-Saiyajin und brachte den Kaiser zum Schweigen.

Die Androiden und Dr. Gero

Die Androids Saga brachte die einzige einheimische Bedrohung hervor Dragon Ball Z . Dr. Gero, ein Feind aus Gokus Vergangenheit, hat Android 16, 17, 18 und 19 entwickelt, um ihn zu zerstören.

Zum Glück für die Z-Fighters reiste Trunks in die Vergangenheit, um sie vor der Existenz der Androiden zu warnen, was ihnen drei Jahre Zeit gab, sich auf die bevorstehende Invasion vorzubereiten. Sie kämpften zunächst gegen den clownartigen Android 19 sowie gegen Android 20, der Dr. Gero selbst war. Nachdem sie von Vegeta problemlos gehandhabt wurden, zog sich Dr. Gero in sein Labor zurück und erweckte Android 17 und 18 – die beiden Maschinen, die für die Auslöschung der Z-Fighter in der ursprünglichen Zeitleiste der zukünftigen Trunks verantwortlich waren.

Und obwohl sie drei Jahre Zeit hatten, sich auf die schwarz- und blondhaarigen Androiden vorzubereiten, waren die Helden ihren mechanischen Fähigkeiten nicht gewachsen – vor allem, da Goku wegen eines Herzproblems außer Gefecht gesetzt war. Zuerst töteten 17 und 18 Dr. Gero, damit er sie nicht wieder einschläfern konnte. Dann aktivierten sie Android 16, das sich als Pazifist herausstellte. Nachdem sich 18 mit Vegeta durchgesetzt hatte, machten die Androiden deutlich, dass ihre Absicht darin bestand, Goku zu töten – etwas, worauf sie programmiert waren.

Die Android-Kampagne wurde letztendlich von Cell unterbrochen; Da der käferartige Superschurke jedoch sowohl 17 als auch 18 absorbierte, tötete er schließlich auch Android 16 während der Cell Games.

Zelle

Cell, der vielleicht berühmteste reine Bösewicht hinter Frieza, war eine weitere Kreation von Dr. Gero – und er drängte Dragon Ball Zs Helden an den Rand. Cell tauchte zum ersten Mal während der Androids-Saga auf und seine Hauptaufgabe bestand darin, Android 17 und Android 18 zu absorbieren, um seine perfekte Form zu erreichen. Dies gelang ihm schließlich, er entwickelte sich zu Perfect Cell und bedrohte die Existenz des Universums.

Er war Gastgeber der Cell Games und forderte Goku und andere heraus, ihn in einem turnierartigen Wettbewerb zu treffen. Die Z-Fighters folgten dem Ruf, wurden jedoch von Perfect Cell und seinen Cell Junior-Kreationen deutlich übertroffen. Allerdings hatte Goku darauf gesetzt, dass Gohan endlich in der Lage sein würde, seine verborgene Macht zu entfesseln, was ihm auch gelang.

Gohan vernichtete die Cell Juniors und letztendlich Perfect Cell. In einem letzten Versuch, die Welt auszurotten, sprengte sich Cell, der zu seiner vorherigen Form zurückgekehrt war, in die Luft. Doch bevor er die Erde zerstören konnte, nutzte Goku die Sofortübertragung, um Cell zum Planeten von König Kai zu bringen. Kurz darauf tauchte der kalte Bösewicht in seiner Perfect Cell-Form wieder auf der Erde auf, aber Gohan dezimierte ihn mit einer einhändigen Kamehameha-Welle.

Babidi und Dabura

Badidi und Dabura sind zwei Außerirdische, die während der World Tournament Saga auf der Erde auftauchten, um Majin Buu wiederzubeleben. Babidi – ein kleiner, böser Zauberer – hat nicht nur Majin Buus Schrecken auf die Bewohner des Planeten übertragen, sondern ist vor allem dafür in Erinnerung geblieben, dass er Vegeta verzauberte und ihn in Majin Vegeta verwandelte. Dabura, der hoch aufragende rechte Mann von Babidi, war als König des Dämonenreichs bekannt und wurde von Badidis Macht kontrolliert. Bei seinem Hauptangriff nutzte er seine Spucke und verwandelte Leute wie Krillin und Piccolo in Stein.

Sowohl Babidi als auch Dabura werden schließlich von dem rosa Monster getötet, das sie ausgebrütet haben. Als Dabura die unzähmbare Natur des dickbäuchigen Kriegers bemerkte, warnte er Babidi, dass er Majin Buu nicht wie seine anderen Anhänger kontrollieren könne und dass dies zu ihrem Untergang führen würde.

Und nach einem kurzen Kampf verwandelte Majin Buu Dabura in einen riesigen Keks und aß ihn. Später half Goku, Majin Buu davon zu überzeugen, Babidi zu verraten, nachdem er gesagt hatte, er sei zu mächtig, um von einem feigen Bösewicht kontrolliert zu werden. Nachdem Goku seine Sofortübertragungstechnik genutzt hatte, um das Schlachtfeld zu verlassen, schimpfte Babidi mit Majinn Buu – und es war zum letzten Mal. Als Majin Buu genug von den Forderungen des Zauberers hatte, packte er Babidi an der Kehle, schlug seinen Kopf direkt vom Körper und schickte ihn in die Hölle.

Majin Buu

Der letzte Hauptgegner von Dragon Ball Z ist Majin Buu, der auch die stärkste Kraft ist, der die Z-Fighters gegenüberstanden. Er hatte mehrere Formen, angefangen bei seiner ersten: der pummelige, exzentrische und kindliche Krieger, der zunächst stark unterschätzt wurde. Nachdem er die Helden in ihrem ersten Showdown besiegt hatte, richtete Majin Buu Chaos in den Städten an, während sich die Z-Fighter neu formierten und Trunks und Goten ihre Fusionstechnik übten.

Nachdem Babidi getötet wurde, freundete sich Mr. Satan mit Majin Buu an, was dem Schrecken des rosa Monsters ein Ende setzte. Die beiden verbrachten Zeit mit einem Welpen, Bee, und genossen das einfache Leben, bis ein Schütze sowohl Mr. Satan als auch Bee erschoss, was dazu führte, dass Majin Buu Evil Buu manifestierte. Er verwandelte das Original in Schokolade und aß es, wodurch die Super-Buu-Form entstand. Mächtiger als je zuvor nahm Super Buu seine schurkischen Wege wieder auf.

In einem langen Bogen, in dem sich der wahnsinnige Super Buu mit Leuten wie Gotenks – Trunks und Gotens verschmolzener Form – auseinandersetzte und mehrere Z-Fighter absorbierte, wurde diese Form schließlich von Goku und Vegeta gestoppt. Das war nicht das Ende von Majin Buu; jedoch, als er in die Kid Buu-Form gezwungen wurde.

Nach weiteren Höhen und Tiefen brachte Goku Kid Buu schließlich mit seiner patentierten Geisterbombe zum Schweigen – und rettete so die Welt ein letztes Mal Dragon Ball Z . Nachdem ihm das Böse entzogen worden war, trat Majin Buus kindliche Gestalt als guter Kerl in die Besetzung ein.

Beliebte Beiträge