Uncharted: The Lost Legacy Rezension

Welcher Film Zu Sehen?
 

Es ist ein Trend, der von vielen vielleicht unbemerkt bleibt, aber Videospiele als Medium haben sich im letzten Jahrzehnt stark weiterentwickelt. Insgesamt muss die Branche noch viel lernen, aber in den letzten Jahren haben wir einige wirklich beeindruckende und bedeutungsvolle Erfahrungen gemacht. Spiele wie Overwatch Und Wachhunde 2 haben uns gezeigt, dass unterschiedliche Besetzungen von Charakteren kein Wunschtraum mehr sind, und für viele Spieler Niemals allein diente als erster Ausflug in die Kultur und Geschichte der indigenen Völker.



Als Amerikaner indischer (asiatischer) Abstammung habe ich mich persönlich nach mehr Repräsentation gesehnt, nicht nur in Videospielen, sondern in der amerikanischen Unterhaltung insgesamt. Bei Filmen und Fernsehen ist es besser geworden (mit Serien wie Meister des Nichts von Fans und Kritikern gelobt), aber es liegt noch ein langer Weg vor uns. Wenn ich speziell über Videospiele spreche, fallen mir nur wenige Titel ein, in denen indische Charaktere vorkommen, die nicht auf irgendeinem Stereotyp basieren, und selbst dann werden sie fast immer in eine Neben- oder Hintergrundrolle verbannt.



Vielleicht hat es mich deshalb sofort angezogen Uncharted: Das verlorene Erbe . Abgesehen von meiner Vorliebe für die Serie als Ganzes fielen mir vor allem das neue Setting und die Besetzung der Charaktere schnell ins Auge. Im Gegensatz zu früheren Einträgen Uncharted: Das verlorene Erbe folgt den Heldentaten von Chloe Frazer (die indischer Abstammung ist), während sie sich tief in die Berge Indiens auf der Suche nach dem sagenumwobenen Stoßzahn von Ganesha vorwagt, einem antiken Artefakt, von dem ihr Vater in ihrer Kindheit besessen war.





Ich gebe zu, ich war etwas skeptisch, wie das Spiel Indien und seine reiche Kultur repräsentieren würde, aber meine Befürchtungen waren offenbar unbegründet. Typischerweise hat sich Naughty Dog wieder einmal selbst übertroffen. Vom anfänglichen Trubel auf einem geschäftigen Stadtmarkt bis zum Geplauder zwischen Handlangern strahlt alles Authentizität aus und die Liebe zum Detail ist sofort spürbar. Vom Krieg zerrissene Straßen sind mit Müll übersät, Handybildschirme ziehen leicht Fingerabdrücke an, Feuer und Explosionen werfen ein warmes Leuchten auf den Bildschirm; Ich könnte hundert kleine Dinge beschreiben, die in das Spiel gepackt wurden, aber ein Teil der Magie liegt darin, es selbst zu erleben.



Dennoch ist es erwähnenswert, dass die Entwickler in puncto Hinduismus und seiner Mythologie eindeutig ihre Hausaufgaben gemacht haben. Abgesehen von der Geschichte, die sich um den Stoßzahn von Ganesha dreht, helfen Gespräche zwischen den Charakteren, die Lücken zu schließen, indem sie die Namen und die Bedeutung bestimmter hinduistischer Gottheiten erklären. Obwohl ich bezweifle, dass es Ihr Lieblings-Lernspiel aus den 90ern entthronen wird, Das verlorene Erbe Es respektiert eindeutig die Kultur, von der es stark Anleihen macht, und das ist umso besser.



Auch wenn es sich nicht um einen nummerierten Eintrag in der Serie handelt, Das verlorene Erbe ist genauso umfassend ausgestattet wie jedes andere Unerforscht Ausflug. Das Spiel kann ohne eine Kopie von gespielt werden Uncharted 4: Das Ende eines Diebes , und obwohl es einige Story-Elemente aus Nathan Drakes letztem Abenteuer zusammenfasst, kann es als eigenständiges Erlebnis genossen werden. Diejenigen, die den Multiplayer der Franchise mögen, werden sich darüber freuen Das verlorene Erbe Enthält den gleichen Multiplayer von Das Ende eines Diebes (mit all seinen DLCs), zusammen mit einem neuen Survival Arena-Modus sowie einem neuen Charakter (und Charakter-Skins).



Diejenigen, die bereits durchgespielt haben Uncharted 4 werden sich bei uns wie zu Hause fühlen Das verlorene Erbe. Die Aktion von Minute zu Minute bleibt größtenteils gleich. Die patentierte Mischung aus Erkundung, Rätsellösung und Kampf der Serie lässt sich gut auf die Western Ghats in Indien übertragen, und die im letztjährigen Spiel eingeführten Stealth-Mechaniken feiern eine triumphale Rückkehr. Vorbei sind die granatenliebenden Kugelschwamm-Handlanger aus den PlayStation 3-Titeln; anstatt den Schwierigkeitsgrad durch schadensresistente Gegner künstlich zu erhöhen, Das verlorene Erbe (und sein Vorgänger) verlassen sich auf eine intelligentere, strategischere Gegner-KI. In Verbindung mit der Fähigkeit, sich in hohem Laub zu verstecken, und Leveldesigns, die den Schwerpunkt auf Vertikalität legen, ist es schwer, an der bewährten Gameplay-Schleife, die Naughty Dog letztes Jahr perfektioniert hat, etwas auszusetzen.

Während der Enterhaken und der Haken zurückkommen, hat Chloe auch ein paar neue Tricks im Ärmel. Am bemerkenswertesten ist ihre Fähigkeit, Schlösser zu knacken. Zugegebenermaßen ist es nur für verschlossene Waffenkisten geeignet, die von feindlichen Söldnern zurückgelassen wurden, obwohl es während einer der intensiveren Drehbuchsequenzen des Spiels ins Spiel kommt, die ich nicht verraten möchte. Darüber hinaus hat Chloe auch Zugang zu einer schallgedämpften Pistole, was ein Segen für diejenigen ist, die beim Schießen gerne ein wenig heimlich vorgehen.

Während der gesamten Reise begleitet Chloe Nadine Ross, eine knallharte Söldnerin, die sie von dort zurückkehren lässt Uncharted 4. Dieses Mal fungiert sie als Chloes Komplizin, während sie versucht, ihren Namen und Ruf nach den Ereignissen des vorherigen Spiels wiederherzustellen. Für einige mag es überraschend sein, aber die Beziehung zwischen Chloe und Nadine gehört zu den bisher besten Story-Teilen der Serie, teilweise aufgrund ihrer unterschiedlichen Persönlichkeiten. Chloes unbekümmerte Haltung und ihre offensichtliche Apathie gegenüber anderen stehen im Gegensatz zu Nadines professioneller und akribischer Art.

Wenn man jedoch über diese oberflächlichen Vergleiche hinausgeht, ist es interessant zu sehen, wie ähnlich diese beiden völlig unterschiedlichen Charaktere sind. Auch wenn sie möglicherweise unterschiedliche Hintergründe haben und ihre eigenen Motive und Ziele haben, hatten beide es in der Vergangenheit schwer, sich zu beweisen, auch weil sie beide in männerdominierten Berufen arbeiten (vorausgesetzt, man kann Schatzsuche als Beruf bezeichnen). Das verlorene Erbe hat keine Angst davor, bei Bedarf ernstere Handlungsstränge zu liefern, was aber nicht bedeutet, dass es keinen Humor gibt. Wenn die beiden nicht gerade während Autofahrten über die Karte des Spiels Geschichten austauschen, tauschen sie oft hämische (und urkomische) Witze aus, und ich merkte, dass ich ihren Scherz vermisste, als die Credits des Spiels zu laufen begannen.

Apropos Credits Das verlorene Erbe kann in etwa acht Stunden abgeschlossen werden, das Tempo des Spiels ist jedoch aufgrund seiner kürzeren Länge viel straffer und fokussierter. Der zweite und dritte Akt sind eher linearer Natur, aber es ist der erste Drittel, der mir am meisten aufgefallen ist. Nach einer kurzen Intro-Sequenz finden sich Chloe und Nadine in einem Dschungel inmitten der Western Ghats wieder, der zweifellos einige Vergleiche hervorruft Uncharted 4’s Madagaskar-Bühne. Allerdings ist hier das gleiche breite, lineare Design zu sehen Das verlorene Erbe hält einige Überraschungen bereit.

Die Hauptquest des ersten Akts kann in beliebiger Reihenfolge angegangen werden (Sie haben die Aufgabe, ein paar Tempel zu finden), obwohl Sie in einer völlig optionalen Nebenquest zehn zusätzliche Gebiete erkunden müssen, von denen einige ihre eigenen Rätsel zu lösen haben. Die für die Serie typischen „Rotations-“ und „Schatten“-Rätsel kehren zusammen mit einigen brandneuen Rätseln zurück, die als hervorragende Abwechslung vom Kampf und der Erkundung dienen.

Auch ohne Hauptdarsteller Nathan Drake entkommen Chloe und Nadine aus einstürzenden Ruinen und hängen an Klippenrändern, und das Spiel sieht in Bewegung absolut fantastisch aus. Naughty Dog stand schon immer an der Spitze choreografierter Actionsequenzen und ihr Talent kommt dieses Mal voll zur Geltung. Egal, ob Sie schlammige Pfade hinunterrutschen oder einer Explosion in der Nähe ausweichen, Das verlorene Erbe gibt nie unter der Last seiner beeindruckenden Versatzstücke nach. Insbesondere das Finale des Spiels ist eine bemerkenswerte Sequenz (und eine technische Leistung) und gehört mit Sicherheit zu meinen Lieblingsmomenten der gesamten Serie. Zusammengenommen wird all dies durch Henry Jackmans hervorragende Originalmusik, die im Vergleich zu früheren Spielen zwar weniger grandios ist, aber durch die Einbeziehung traditioneller indischer Instrumente besser zum ernsteren Ton und Setting des Spiels passt.

Mit Uncharted 4 Nachdem ich letztes Jahr veröffentlicht habe, bin ich mir sicher, dass es diejenigen geben wird, die einfach ablehnen Das verlorene Erbe als schnellen Geldraub oder unnötigen Epilog, und das wäre ein großer Nachteil. Letztes Jahr endeten die Weltenbummler-Abenteuer von Nathan, Elena und Sully, und während die Zukunft der Serie noch ungewiss ist, Das verlorene Erbe eröffnet der Serie neue Möglichkeiten und jede Menge Geschichten, die nur darauf warten, erzählt zu werden. Ich hoffe aufrichtig, dass dies nicht das letzte Spiel der Serie ist, aber wenn ja, seien Sie versichert, Sie werden nicht enttäuscht sein.

Dieser Testbericht basiert auf der PlayStation 4 Pro-Version des Spiels, die uns zur Verfügung gestellt wurde.

Uncharted: The Lost Legacy Rezension
Höchste Auszeichnungen

Mit „Uncharted: The Lost Legacy“ hat Naughty Dog die Messlatte für filmische Actionspiele erneut höher gelegt und bietet ein gleichermaßen aufregendes wie ehrgeiziges Erlebnis.

Beliebte Beiträge