Stirbt Roach in den Witcher-Büchern? Staffel 2 Tod im Vergleich!

Welcher Film Zu Sehen?
 
  Stirbt Roach in den Witcher-Büchern? Staffel 2 Tod im Vergleich!

The Witcher ist ein Netflix-Fantasy-Drama, das auf The Last Wish und Sword of Destiny basiert, die Sammlungen von Kurzgeschichten sind, die der wichtigsten Witcher-Saga vorausgehen, geschrieben von Andrzej Sapkowski. Nachdem Staffel 2 der Serie am 17. Dezember auf Netflix veröffentlicht wurde, fragten sich die Zuschauer, warum Roach, Geralts Reittier, sterben musste.



Staffel 2 von Der Hexer wurde am 17. Dezember 2021 auf Netflix veröffentlicht. Staffel 2 enthüllte viele Wendungen in der Handlung, z. B. wer war Die weiße Flamme und serviert viele herzzerreißende Momente wie wann Merkmale , besessen von Voleth Meir , ging herum und tötete die schlafenden und unbewachten Hexer Kaer Morhen .



Aber die Zuschauer scheinen sich auf einen herzzerreißenden Moment fixiert zu haben, nämlich wann Plötze , Gerald 's Stute ist gestorben. Ich meine, wir können verstehen, dass die Menschen sterben mussten, aber warum mussten sie dieses großartige Reittier töten?



Selbst wenn Roach in den Büchern gestorben wäre, sind die Plot-Rüstungen nicht dafür da? Ist Roach tatsächlich in den Büchern gestorben oder war diese Handlung eine wirklich unappetitliche Abweichung von den Büchern? Wenn ja, welchem ​​Zweck dient diese Handlung?

Inzwischen haben wir zuvor angesprochen Yennefers Alter und ob sie gewinnt ihre Magie zurück . Darüber hinaus haben wir berührt Unsterbliche Mutter , das Weiße Flamme , und Ciris Henne Ikeir . Sehen Sie sich außerdem die vollständige Zusammenfassung von an Zeitleiste Staffel 1 .



> Stirbt Roach in den Witcher-Büchern?

Wenn Sie The Witcher-Bücher gelesen haben, dann wissen Sie nicht, dass Roach das ist, was Geralt das aktuelle Reittier nennt, das er verwendet, also ist Roach der Bücher nicht unbedingt der einzige, da Sie über die Ablaufdaten von Geralts Stuten Bescheid wissen .



Wenn aktuelle Reittiere im Kampf getötet werden oder aus anderen Gründen sterben, bekommt er eine andere Stute, die er Roach salbt.

Die Überlieferung von allem verleiht der grausamen Todesszene in The Witcher Staffel 2 ein Schwergewicht und eine wirklich melancholische und verzweifelte Symbolik, da sie sich vielschichtig anfühlt: Roach zu töten ist sowohl ein Insider-Witz für Fans, die den Kreislauf des Lebens verstehen, als auch ein wahrer herzzerreißender Moment.



Die Bücher sind insofern viel besser, als dass sie uns nicht über die gezählten Tage und das Leben dieser Tiere ins Gesicht reden.

> Musste Roach sterben?

Als The Witcher Showrunner Lauren Schmidt Hissrich Als sie nach Roach gefragt wurde, antwortete sie, dass sie dazu neige, Roachs Leben zu beenden, weil „ Die Sprünge der Show in Logik (und Zeit) konnten es nur so weit bringen '.

Sie wies darauf hin, dass die Hexer sehr lange lebten und Staffel 1 bereits viel Zeit und Raum durchlaufen hatte und dass sie bereits die Grenzen der Lebenserwartung von Pferden überschritten. Also musste Roach getötet werden.

Die Fans hätten gerne die Augen davor verdrückt, aber The Witcher ist schließlich nichts, was man sich anschaut, um glücklich zu sein.

> Wie starb Roach in The Witcher Staffel 2?

Alles, was Hissrich tun konnte, außer Roach nicht zu töten, war, ihm ein denkwürdiges Ende zu geben. Sie war nicht nur darauf bedacht, Roach den Abschied zu geben, den sie verdient hatte, sondern sie wollte auch weiterkommen Punkt in Andrzej Sapkowskis Büchern, wo Geralt „viele“ Kakerlaken hat.

Die Geschichte, wie Roach untergeht, ist die, dass Geralt, Ciri und ihr pferdeartiger Begleiter Roach in Episode 6 „Dear Friend ...“ der zweiten Staffel auf ihrer Reise zum Tempel von Melitele einer drachenähnlichen Bestie begegnen, dem Chernobog.

Der Tschernobog, der ein wenig Hexermagie nicht gewachsen ist, hat die Stute tödlich verwundet, woraufhin sie eingeschläfert werden musste. Und das ist das heroische Ende von Roach in der Serie.

Gedreht im Vereinigten Königreich , The Witcher wird derzeit weiter gestreamt Netflix .

Beliebte Beiträge