Starry Eyes Rezension [SXSW 2014]

Welcher Film Zu Sehen?
 

Sternenaugen ist nicht nur ein eleganter Thriller mit langsamem Tempo und einem fulminanten dritten Akt, sondern ein eindringlicher, satirischer Blick auf die korrupte, abscheuliche Welt kämpfender Schauspielerinnen und der großen Studios, die ihre Verzweiflung ausnutzen. Wir alle träumen von einem verschwenderischen Promi-Lebensstil und weltweitem Ruhm, aber welchen Preis sind wir bereit zu zahlen? Kevin Kolsch und Dennis Widmyer optimieren ein dramatisches, tragisches Szenario, um eine provokante Genreuhr zu schaffen, die die ekelhafte, furchteinflößende Natur des Horrors für ausbeuterische Zwecke ausnutzt – aber es funktioniert, wenn man solch zwielichtiges Material untersucht. Horrorfilme mit einer hinterhältigen Botschaft machen immer am meisten Spaß, weil die elegante Umwandlung der Realität in Horror viel mehr Fingerspitzengefühl erfordert, als ein weiteres Hack-and-Slash-Splatterfest auf die Beine zu stellen – von dem wir immer noch jede Menge Spaß haben.



Sarah (Alex Essoe) ist eine hoffnungsvolle junge Schauspielerin, die um ihr Spielfilmdebüt kämpft. Vorsprechen nach Vorsprechen, Sarah hört die gleichen leeren Worte, ein Todeskuss für hoffnungsvolle Stars – Wir bleiben in Kontakt. Allerdings geht Sarah nicht wie andere Schauspielerinnen mit Ablehnung um, sondern versteckt sich und stürzt sich in einen heftigen Anfall von Körperverletzung. Da sie ihren frustrierten Ausdruck als etwas Peinliches empfindet, ändert sie ihre Meinung, als ein Talentscout meint, solch rohe Emotionen wären perfekt für den nächsten Horrorfilm ihrer Produktionsfirma. Sarah glaubt, dass ihr endlich der große Durchbruch gelingt, und kehrt für ein paar Vorsprechen zurück, doch mit jedem Treffen werden die Umstände immer seltsamer. Sarahs Freunde rufen eine animalische Reaktion hervor und beginnen, sich über ihre neue Mentalität und ihren verwirrenden Zustand Sorgen zu machen. Steckt hinter dieser Produktionsfirma mehr, als man auf den ersten Blick sieht?



Natürlich gibt es – Sternenaugen fördert blutige, brutale Bilder, in denen Sarah alles für Ruhm opfert. Wir werden erst später in Kolschs und Widmyers verdrehtem Märchen mit durchdringenden Momenten der Angst oder psychisch verdrehten Perversität konfrontiert, da wir uns fast fragen, wann die Genre-Elemente zum Einsatz kommen werden. Kameras folgen Sarah, während sie an einer lustigen Firma arbeitet. Themenrestaurant unter der Leitung des Charakterdarstellers Pat Healy, aber erst in der Hälfte des Films werden wir mit den dunklen Wahrheiten des Showbusiness konfrontiert – und mit einer explosiven Schlussnummer. Sobald Sarah ihren beruflichen Wünschen völlig nachgibt, Sternenaugen macht die verlorene Zeit wett, indem es einen John-Carpenter-Overdrive-Modus heraufbeschwört, der eine Stunde Spaß in ein hübsches, adrenalingeladenes Paket packt.





Nebenbei bemerkt, ich liebe Filme über das Filmemachen. Es hat etwas Komisches, wenn Filmemacher die Branche, in der sie arbeiten, verspotten und Themen der satanischen Anbetung aufgreifen, die so viele Echos hervorrufen. Denken Sie an die gierigen, seelenlosen Studioköpfe, die bereits die Branche leiten (wenn Sie bestimmten Whistleblowern glauben wollen) – aber jetzt lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf und laden Sie die wahren Dämonen ein, aus Hollywood zu kriechen. Sarah hat es mit schmerzbesessenen Casting-Agenten zu tun, einem bösen Produzenten mit eigenen Plänen und einem Studio, das damit zufrieden ist, die Seelen junger Promi-Möchtegern-Stars zu verschlingen. Ja, in diesem Film geht es darum, seine Seele für einen Star auf Hollywoods Walk of Fame zu verkaufen, aber es ist eine clevere und beunruhigende Herangehensweise. Nicht gerade eine originelle Erfindung, denn der Teufel hat im Laufe der Geschichte viele Seelen gefordert, aber Sternenaugen gewinnt letztendlich Respekt durch ein rohes, kompromissloses Finish.

Unser strahlender Star Alex Essoe ist eine brutale Mischung aus Unschuld und Wahnsinn, die sich einer Fülle praktischer Effekte aussetzt, die für schwächere Mägen zu grausam sind. Ich kann es nicht erklären, aber ein echter Horrorfilm geht mir wirklich unter die Haut (Wortspiel beabsichtigt), wenn verwesendes Fleisch und schwärende Wunden einen schönen Menschen in eine grässliche, zombieähnliche Kreatur verwandeln (siehe). Vertrag abgeschlossen ). Sternenaugen stellt eine solche Metamorphose dar, da Sarah gebrochen werden muss, bevor sie als satanischer Stern wiedergeboren wird, aber bevor Essoe ihren blühenden Kokon betritt, werden uns viele Beispiele gegeben, in denen Sarah für ihre Entscheidung bezahlt. Ein typisches Beispiel: Fingernägel. Nichts ärgert mich mehr, als zuzusehen, wie sie abgerissen werden. Es braucht ernsthafte Wirkungsarbeit, um meinen Magen umzuwälzen, also großes Lob dafür Sternenaugen dafür, dass du mich fast auf die Toilette geschickt hättest! Ich verspreche, das ist ein Kompliment.



Ich bin kein Fan von politischer Satire und starker Dramatik, aber von Horror inspirierte Satire öffnet so viele weitere unergründliche Fenster. Kolsch und Widmyer sind in der Lage, Aussagen über das Leben als Celebutant zu machen, Hooters-ähnliche Restaurantketten zu verprügeln, Selbstachtung zu fördern, den Ausverkauf für Ruhm zu kommentieren und zu zeigen, wie verzweifelte Menschen blind denen vertrauen, die kein Interesse an ihrem wahren Wohlergehen haben . Derart anzügliche Unterhaltung zu Jonathan Snipes’ Synthie-80er-Jahre-Pop-Soundtrack zu vertonen, macht das Material nur noch skandalöser, da perfekt atmosphärische Musik die Zuschauer dazu einlädt, Sarahs Dekonstruktion auf eine Art und Weise zu genießen, die eigentlich nicht möglich wäre – ein Soundtrack, der sich aufgrund seiner musikalischen Vorzüge lohnt. Snipes ist eine sehr New-Wave-Persönlichkeit vom Typ Walter Hill Sternenaugen , unterstützt von nostalgischem, altmodischem Ehrgeiz – in meinen Augen die Krönung des Films.



Sternenaugen präsentiert eine neue Sicht auf eine recycelte Hollywood-Reise, die voller leidenschaftlicher Horrorliebe und dramatischer, psychologisch aufgeladener Geschichte ist. Sie haben es schon einmal gesehen, aber so haben Sie es noch nie gesehen – bis hin zu den perfekt plastisch aussehenden Kultisten, die Sarahs sterbliche Seele fordern. Ist all das Blutvergießen, der Tod und der Schaden es wert, jahrelang im Rampenlicht zu stehen? Bitte beenden Sie diese Aussage nicht – eine echte Antwort könnte beängstigender sein als Sternenaugen selbst.



Starry Eyes Rezension [SXSW 2014]
Gut

„Starry Eyes“ balanciert Hollywood-Satire und spritziges Blut auf eine frische und einladende Art und Weise, indem er eine typische, kämpfende Schauspielerin nimmt und ihre Geschichte mit allem, was das Horror-Genre zu bieten hat, ausnutzt.

Beliebte Beiträge