Rezension: Ein Doppelfeature von „SUGA: Road to D-Day“ mit „j-hope IN THE BOX“ wird Ihre Sicht auf BTS verändern

Welcher Film Zu Sehen?
 
Bilder über Disney Plus/HYBE Labels

An den allgemeinen Verbraucher: BTS ist das koreanische Boyband-Phänomen, das fröhliche, farbenfrohe Lieder singt und überall, wo es hingeht, für Aufregung sorgt. Die Gruppe ist zweifellos all das, aber noch viel mehr. Es ist eine Kombination aus jedem seiner sieben Mitglieder, und Disney Plus hat jetzt zwei Dokumentarfilme produziert, die es jedem Interessierten ermöglichen, unter die helle Pop-Oberfläche zu blicken und die Anliegen, Perspektiven und kreativen Visionen von zwei der Gründungsmitglieder von BTS kennenzulernen: j -Hoffnung und SUGA.



Während dieses Stück im Anschluss an geschrieben wurde SUGA: Der Weg zum D-Day ’s Veröffentlichung, die Tatsache, dass dieser Dokumentarfilm jetzt daneben steht j-hope IN DER BOX auf der Streaming-Plattform schreit nach einem Doppelfeature. Beide Filme begleiten jeden Künstler bei der Erstellung seines Gesamtwerks, der erste überhaupt, seit ihre Band die Pause-Taste gedrückt hat, um jedem Mitglied die Möglichkeit zu geben, neue (Solo-)Wege zu erkunden, bevor es sich zu einem 18-monatigen Militärdienst verpflichtet. Obwohl sie bereits andere Soloalben gemacht haben, sind die neuesten nicht nur die aktuellste Darstellung ihres künstlerischen Selbst, sondern auch die aufschlussreichste (und daher entmutigendste).



Es steht viel auf dem Spiel. Die ganze Zukunft steht SUGA und J-Hope vor Augen, und zum ersten Mal seit fast einem Jahrzehnt ist sie voller Ungewissheit, aber auch voller Möglichkeiten. Dieser Kontrast ist sowohl die treibende Kraft als auch die Hürde, die es zu überwinden gilt. Aber den beiden Rappern, die zusammen mit RM die sogenannte Rap-Linie von BTS bilden, sind Widrigkeiten nicht fremd, und zu sehen, wie sie damit umgehen, ist ein packendes Erlebnis.



Die übliche quirlige Persönlichkeit von J-Hope, der mit bürgerlichem Namen Jung Hoseok heißt, runzelt die Stirn, wenn er tief konzentriert ist. Es ist einschüchternd, gerade weil die Menschen um ihn herum normalerweise schallendes Lachen von ihm erwarten. In j-hope IN DER BOX Es wird jedoch klar, dass er das nicht tut und auch nie Witze gemacht hat, wenn es um sein Handwerk geht. Sogar eine Hörparty mit Branchenkollegen und Freunden muss bis ins letzte Detail geplant werden. Was sein Debüt-Solokonzert im Chicagoer Lollapalooza betrifft, ist sich J-Hope zutiefst bewusst, dass er viel beweisen muss, unabhängig davon, wie viele ausverkaufte Stadien er in der Vergangenheit mit seinen sechs Bandkollegen gespielt hat. Daher untersucht und perfektioniert er selbst die Momente, die auf der Bühne unbeschwert und ohne Drehbuch wirken sollen.

SUGA, auch bekannt als Min Yoongi, ist nicht so. Er nimmt die Musik und seinen Job genauso ernst, aber die meisten seiner Sorgen passieren innerlich und das behindert ihn. In seinem Film spricht er ausführlich über seine bittersüße Beziehung zum Songwriting – wie besessen er davon wird und wie grenzenlos sein Arbeitstag immer ist. Wenn er sich uninspiriert fühlt, fällt es ihm schwer, den Stift aus der Hand zu legen und nach den fehlenden Teilen zu suchen, bis er vor Frust ausrastet. Daher heißt er nicht nur willkommen, sondern braucht auch Einfluss von außen, Menschen, von denen er seine Ideen umsetzen kann, damit sie nicht sein Gehirn zerfressen. Er kann nicht die Kontrolle haben, die J-Hope von Natur aus hervorruft, weil er sich nach dem Gegenteil sehnt – Fluss, Anreiz, Brainstorming.



So unterschiedlich ihre Ansätze auch sein mögen, die Ergebnisse sind sich in ihrer Aufrichtigkeit und vor allem in ihrer Qualität nur allzu ähnlich. SUGA und j-hope sind maßgeblich an der Konzeption der Musik von BTS beteiligt. Zusammen mit RM schreiben und produzieren sie den Großteil des Bandkatalogs und schaffen so eine Identität, die ihre individuellen Beiträge mit denen von BTS als Gruppe verbindet. Aufpassen j-hope IN DER BOX Und Weg zum D-Day Man kann leicht erkennen, warum sie einander brauchen und warum diese Arbeitsbeziehung all die Jahre so fruchtbar war. Es alleine zu schaffen, ist eine Herausforderung. Sie müssen sich beide die Zeit nehmen, ihre jeweilige Stimme außerhalb der Gruppe zu finden, und es ist nicht so, dass sie nichts zu sagen hätten, sondern weil sie den Druck verspüren, den perfekten Weg zu finden, es auszudrücken.



SUGA ist nachdenklich und oft philosophisch und denkt über die unglaubliche Natur seines Lebens nach, von der Prüfung, ein Idol zu sein, über das seltsame Gefühl, der Repräsentant eines ganzen Landes im Westen zu sein, bis hin zur Suche nach dem, was ihn wirklich glücklich macht (Es sind keine Dinge, die man für Geld kaufen kann, sondern Musik). J-Hope hingegen spricht durch seine Taten. Er ist bei jeder Entscheidung, die er trifft, bewusst und hofft, durch seine Arbeitsmoral und seine innovative kreative Vision zu beweisen, dass er ein reifer Künstler ist, der ernst genommen werden sollte.

Aufpassen SUGA: Der Weg zum D-Day Und j-hope IN DER BOX Rücken an Rücken ist, als würde man die BTS-Schichten eine nach der anderen abziehen. Es wird auch deutlich machen, warum die südkoreanische Band so weit gekommen ist.



Fantastisch

Wenn Sie sich diese Woche etwas ansehen, machen Sie es zu einer BTS-Doppelsendung.

Beliebte Beiträge