Der Originalstar aus „Eine Liga für sich“ liebt es, dass die Charaktere des Remakes nicht mehr nur heimliche Mitbewohner sein müssen

Welcher Film Zu Sehen?
 
Eine Liga für sichEine Liga für sich

Amazons neue Version des Films von 1992 Eine Liga für sich ist ein Hit für den Streamingdienst. Der Film wurde von der Kritik dafür gelobt, dass er LGBTQ+-Aspekte der echten Rockford Peaches anspricht, die der Film nicht berührte, und darauf ist Rosie O’Donnell ziemlich stolz.



O’Donnell – die in der Serie und im Originalfilm auftritt, jedoch als unterschiedliche Charaktere – äußert kürzlich in einem Interview ihre Ansichten zu dem Projekt Interview mit Seth Meyers in seiner Talkshow. Einige der echten Pfirsiche später enthüllten ihre lesbische Identität , und als Meyers sie danach fragte, während sie ihre Rolle bewarb Amerikanischer Gigolo O’Donnell – der 2002 herauskam – sagt, es sei überwältigend und es könne schwierig sein, zu begreifen, wie sich die Dinge in der Gesellschaft und in den Medien bis zu dem Punkt entwickelt haben, an dem sie jetzt sind.



Wenn ich mir die Show ansehe, kann ich nicht glauben, dass wir vertreten sein können. Als wir die eigentliche Serie drehten, trafen wir die ursprünglichen Mitglieder der Peaches. Und sie waren so, wissen Sie, 88 und sagten: „Äh, das ist meine ähm, Mitbewohnerin Betsy.“ Ich sagte: „Oh hallo, Betsy, ähm, offensichtlich hast du Shortstop gespielt.“ Und sie sagte: „Ja, das habe ich getan.“ Und ich frage mich: „Okay, und wie lange seid ihr schon Mitbewohner?“ „Oh, 52 Jahre.“ Und es ist einfach so, dass sich die Gesellschaft so sehr verändert hat. Die Leute wissen nicht, wie die Dinge waren.



Von hier aus nutzt O’Donnell die bisherige Kulturlandschaft, um zu erklären, warum Regisseurin Penny Marshall diesen Teil des Teams und der Liga, in der sie spielten, in ihrem Originalwerk nicht angesprochen hat. Im Grunde waren damals, wenn überhaupt, nur wenige Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens draußen, und damals konnte die Offenlegung der eigenen sexuellen Orientierung Karrieren zerstören. O’Donnell sagt auch, dass es noch viel zu tun gibt auf dem Weg zu einer perfekteren Verbindung für diejenigen, die vielleicht anders sind, aber Respekt steht an erster Stelle und diejenigen, die hinter der Show stehen, machen ihn kaputt.

Warum hat Penny [Marshall] das nicht hinzugefügt? Nun, als wir 1991 drehten, war niemand draußen! KD Lang war nicht draußen. Es war eine andere Zeit. Und ich konnte nicht wirklich glauben, wohin wir in den 30 Jahren gegangen sind, obwohl es noch viel zu tun gibt, und ich denke, Repräsentation ist der erste Schritt, Abby Jacobson hat hier sozusagen einen Volltreffer gelandet Liga für sich . Das hat sie wirklich getan.



Die Fernsehadaption von Eine Liga für sich hat acht Episoden, die jetzt auf Prime Video zum Anschauen verfügbar sind.



Beliebte Beiträge