Die LEGO Batman Filmkritik

Welcher Film Zu Sehen?
 

Moment, ein Batman-Film, der keinen obligatorischen Rückblick auf den Tod von Bruce Waynes Eltern enthält? Danke schön, Der LEGO Batman-Film . Wir alle kennen die Ursprünge des Caped Crusader. Sparen Sie sich die Dramatik für eine Analyse von Bruce‘ einsamem Lebensstil als kriminalitätsbekämpfender Junggeselle, in dem Charakterfehler und emotionale Narben tief verborgen sind. Die wahre Dunkelheit, die Gothams dunkelsten Ritter umgibt.



Verstehen Sie mich nicht falsch – LEGOs komödiantisches Batman-Spiel ist jede Menge familienfreundlicher Spaß, bei dem es darum geht, Zivilisten zu retten. Die Witze reichen von tiefen Einblicken in Batmans Geschichte (Adam-West-Nostalgie der 60er Jahre) bis hin zu Gags ohne Hosen, aber auch echte Beziehungsdramatiken werden hier versucht. Ich behaupte nicht, dass sie immer funktionieren, aber Regisseur Chris McKay treibt das LEGO-Movieverse mit einem Superhelden-Blockbuster (Sehen Sie, was ich da gemacht habe?) voran, der sowohl mit dunklem als auch mit hellem Batman-Meta-Humor vollgestopft ist. Stein für Stein eine PG-Antwort auf Fox’s Totes Schwimmbad Erfolg entsteht. Nur mit weniger Schimpfwörtern und viel mehr Hummeressen.



Will Arnett kehrt zurück, um die Stimme des Dunklen Ritters zu übernehmen, der sich persönlichen Dämonen stellen muss, als sich alle Schurken Gothams stellen. Der Joker (Zach Galifianakis) leidet unter Herzschmerz, als Batman sich weigert, zuzugeben, dass sie die größten Feinde des anderen sind, also rächt er sich Bruce, indem er ihr Hin und Her beendet. Da er keine Schurken hat, gegen die er kämpfen muss, ist Bruce gezwungen, sich seiner einsamen Leere zu stellen, nur mit Alfred (Ralph Fiennes) an seiner Seite – und dem Waisenjungen, den er versehentlich adoptiert hat (Dick Grayson, gesprochen von Michael Cera). Oh, aber keine Sorge. Der Joker hat ein Ass im Ärmel, das Gotham City auseinanderzureißen droht, denn es stellt sich heraus, dass er es tatsächlich ist gesucht festgenommen sein. Kann Batman seine größten Feinde besiegen, indem er sich mit Alfred, Dick und Barbara Gordon (Rosario Dawson) zusammenschließt?





Ich meine, natürlich kann er das – er ist Batman! Das ist die Persönlichkeit, die Arnett in LEGOs witzige Version des milliardenschweren Playboys Bruce Wayne einbringt. Jede Zeile (oder jedes Lied), die aus Bruces Mund kommt, hat mit Batmans Großartigkeit, seinen zerfetzten Bauchmuskeln oder seiner offensichtlichen Überkompensationstaktik zu tun. Arnetts komödiantischer Ton trifft den schroffen Ego-Mahismo von LEGOs gitarrenrockendem, isoliertem Batman und stürmt durch selbstironische DC-Ausgrabungen, die nicht nur Batmans Universum, sondern alle DC-Filme im Allgemeinen auf den Kopf stellen. Zahlreiche Autoren machen sich über Amanda Wallers Suicide Squad, Z-Klasse-Charaktere wie Condiment King und Batmans Besessenheit von körperlicher Perfektion lustig – Der LEGO Batman-Film verdient seine Auszeichnung als umfassender Einblick in das 78-jährige Bestehen der Figur.

Andererseits ist dies ein Kinderfilm. Echte Batman-Fans sollten keine obskuren Behandlungen und eine originalgetreue Comic-Darstellung erwarten. Die Rivalität zwischen Joker und Bats wird als bromantische Beziehung dargestellt, in der Joker von seinem Hauptgegner „Ich hasse dich“ nur hören möchte. Der Dialog über den Kampf gegen andere Menschen und zitterndes Stirnrunzeln erkundet, wie Batmans Unfähigkeit, Kriminelle einzusperren, darauf zurückzuführen ist, dass er Schurken wie Joker braucht, um seinen Zweck zu erfüllen ( Der Zweck einer Fledermaus ?). Das Publikum soll positiv reagieren, wenn Batman über die Stärke sinnvoller Verbindungen zu Familie und Freunden predigt und Lektionen erteilt, anstatt zwei Stunden lang Handlanger zu schlagen. Freilich, Der LEGO Batman-Film schneidet besser ab, wenn es darum geht, die Batman-Kultur zu persiflieren, anstatt sich mit aufmunternden Botschaften über den Aufbau gesunder Beziehungen zu überschütten – aber die Botschaften sind immer noch da und wichtig für ein jüngeres Publikum.



Glücklicherweise ist Batmans neuestes Zeichentrickabenteuer ein echter Lacher. Eine hochkarätige Stimmenbesetzung steuert ein herzhaftes Drehbuch voller Zick-Zack-Änderungen durch Batmans seltsamste Zeiten (Nicken des Fledermaus-Brustwarzenkostüms, Verwendung von Hai-Abwehrmitteln usw.). Aber warum bei DC-Charakteren aufhören? Batmans Kampf im dritten Akt überschreitet Grenzen und bietet mehr filmische Eigenschaften, als Sie zählen können.



Gremlins greifen das Batplane an, King-Kong-Affen kreisen um Gotham, Dalek-Roboter jagen McKays Helden – und das sind nur drei kleine Beispiele. Urkomische Teile über das Zuschauen von Batman Jerry Maguire allein sorgt bei den älteren Zuschauern für große Lacher, während die Kinder über Batmans Zugangspasswort „Iron Man Sucks“ lachen. Die Referenzen sind endlos, nachdenklich und überraschenderweise nicht wiederholbar, was nur durch Arnetts charakteristisches Gespür für Bissigkeit noch verstärkt wird. Der Lego Film hat vielleicht mehr an gesundem filmischem Wert zu bieten, aber Der LEGO Batman-Film behält das gleiche Maß an freudigem, nie ernst genommenem, komödiantischem Vergnügen.

McKay war einer der vielen Menschen, die an der Herstellung beteiligt waren Der Lego Film unter Phil Lord und Chris Miller, also erwarten Sie auch keinen Einbruch der Produktionsqualität. Die Animation ist nahezu makellos, da die gestaltverändernden Stadtlandschaften von Gotham mit plastischem Reiz konstruiert sind. Wieder einmal bieten LEGO-Bausteine ​​einen solch lebendigen, einzigartigen Stil, der visuelles Charisma ausstrahlt und diese riesigen Spielset-Spektakelstücke errichtet. Zwanzig Superschurken mögen zwar zusammen auf der Leinwand zu sehen sein, aber sie werden alle durch gestaltete Landschaften, die mit spielerischer Absicht auftauchen, in den Schatten gestellt. Sie werden das Gefühl haben, als würden Ihre Kindheitsspielzeuge auf einer Kinoleinwand zum Leben erweckt, nur mit einer gestochen scharfen HD-Überarbeitung.



Wenn es darauf ankommt, Der LEGO Batman-Film liefert alles, was Sie von solch einer absurden Superhelden-Kreation erwarten. Jeder genießt seinen Moment. Eingefleischte Batman-Fans erhalten ihre Orca-Referenzen und eine echte Nightwing-Darstellung geschenkt, während Mainstream-Kinogänger die zuckersüße Süße genießen können, die LEGOs Marke für lebhafte Unterhaltung ausmacht. Manchmal wirkt das wie ein oberflächlicher Wert, da die Witze mit Flash-ähnlicher Geschwindigkeit abgespielt werden, aber das Ganze macht unheimlich viel Spaß. Sie sind wegen Arnetts perfekter Besetzung, dem Miauen von Catwoman und Jokers Bromance mit Bats hier – ab dem dritten Akt ist alles nur noch Soße. Köstliche, haiabweisende Soße.

Die LEGO Batman Filmkritik
Gut

LEGOs Batman-Komödie kommt am besten zur Geltung, wenn man durch einen Rolodex obskurer Franchise-Referenzen blättert, was sowohl Batfans als auch dem Mainstream-Publikum gefallen wird.

Beliebte Beiträge