Disney hat ein VFX-Problem, und jetzt plagt es auch „Star Wars“.

Welcher Film Zu Sehen?
 
Foto über Lucasfilm

Obwohl die Technologie in einem Tempo voranschreitet, das niemanden erwartet, haben Kinobesucher in letzter Zeit mit einem seltsamen Phänomen in Form glanzloser computergenerierter Bilder zu kämpfen, als ob sie das Gleiche tun würden VFX Die Branche erlebt eine Art Rückentwicklung und wird von Jahr zu Jahr weniger immersiv.



Sie haben es vielleicht auch in vielen verschiedenen Filmen bemerkt, aber das MCU bietet uns derzeit die größte Fallstudie. Die letzten Projekte von Marvel Studios – Doctor Strange im Multiversum des Wahnsinns , Thor: Liebe und Donner , Und Ant-Man und die Wespe: Quantumania – sind alle wegen ihrer schrecklichen CGI in die Kritik geraten, ganz zu schweigen von den zahlreichen Fernsehauftritten auf Disney Plus, die ebenfalls das gleiche unschöne Schicksal erlitten haben.



Der fade Zustand von Marvels VFX-Arbeit ist so erbärmlich auffällig, dass sich sogar die Künstler selbst gelegentlich damit auseinandersetzen mussten, wobei einige sogar so weit gingen, Kevin Feige und die anderen Führungskräfte zu beschuldigen, sie hätten überarbeitet und sie in unmögliche Fristen gedrängt.



Da so viele Projekte in Planung sind, geben wir den Produzenten nicht wirklich die Schuld für einige unvermeidliche Qualitätseinbußen auf dem Weg, aber gleichzeitig können wir nicht umhin, uns zu fragen, ob die Verantwortlichen erkennen, welche Art von Vermächtnis sie hinterlassen zurücklassen, sowohl für das MCU als auch für das Kino insgesamt. Man könnte meinen, dieses Problem betreffe nur das MCU, doch wenn man sich die umfassendere Arbeit der Muttergesellschaft anschaut, wird einem klar, dass das VFX-Problem nicht nur das Superhelden-Genre betrifft, sondern sogar eine andere Geschichte, die in einer weit entfernten Galaxis spielt , weit weg.

Während der jüngsten Star Wars Celebration 2023 in London enthüllte Lucasfilm zahlreiche Teaser-Clips für die kommenden Filme Krieg der Sterne Projekte. Einer von ihnen zeigt Ahsoka , erhielt sogar eine offizielle Online-Veröffentlichung und sorgte wegen seiner seltsamen Lichtschwerteffekte sofort für Kontroversen.



Die Leute haben schnell darauf hingewiesen Ahsoka leidet unter dem gleichen technischen Fehler wie zuvor Obi Wan Kenobi Außerdem schneiden die Lichtschwerter nicht alles, was sie berühren, so durch, wie sie es sollten. Die eleganten Waffen des Mäusehauses für ein zivilisierteres Zeitalter neigen dazu, von Objekten abzuprallen, auf die sie treffen, sei es der kalte, harte Boden oder die Rüstung eines Sturmtrupplers, der Wache hält.



Als ein jüngerer Obi-Wan und Anakin im Jedi-Tempel kämpften, trafen ihre blauen Lichtschwerter ständig auf die Säulen und den Boden, aber anstatt eine geschmolzene Form zu hinterlassen, erzeugten sie nur ein paar Funken wie bei einer Schweißmaschine .

Dann gab es diese Szene, in der Obi-Wan Leia aus der Festung Inquisitorius rettete, wo er beiläufig mit seinem Lichtschwert von der Seite auf einen Sturmtruppler einschlug. Anstatt ihn jedoch in zwei Hälften zu schneiden, traf das Lichtschwert wie ein Stock die weiße Rüstung und ließ ihn fallen.



Es ist nicht nur die Tatsache, dass Disney versteht seine Lichtschwert-Überlieferung falsch. Die VFX können einfach nicht mithalten, vor allem im Vergleich zu den Filmen. Das gilt auch für Der Mandalorianer , bei dem Blasterschüsse nicht wirklich auf den Körper oder die Rüstung einer Person zu treffen scheinen.

Im Zeitalter der Inhaltsvielfalt stehen Streaming-Plattformen in einem harten Wettbewerb darum, regelmäßig verlockende Unterhaltungswerke zu produzieren. Ein Unternehmen wie Disney wird trotz seiner enormen Ressourcen am Ende mit all den Franchises, mit denen es gleichzeitig jongliert, am Ende überlastet sein.

Und natürlich kann die VFX-Branche nur bis zu einem gewissen Grad tun, um mit den Anforderungen von mehr als hundert verschiedenen Werken Schritt zu halten, die zu einem bestimmten Zeitpunkt in Produktion sind. Was immer offensichtlicher wird, ist die Tatsache, dass CG-Künstler einen Albtraum aus groben Skizzen, unvollendeten Bearbeitungen und grausamen Fristen durchleben, was alles dazu führt, dass es den Filmen oft an dem besonderen Schliff, dem kleinen Detail, das sie ausmacht, mangelt sie glaubwürdig und eindringlich.

Wir würden nicht übertreiben, wenn wir sagen würden, dass viele Genrefilme – selbst wenn sie zwei Jahrzehnte zurückliegen – früher über bessere CGI verfügten. Bei der Wiederaufnahme älterer Werke geht es nicht mehr darum, modernen Standards gerecht zu werden, sondern sie in vielen Fällen sogar zu übertreffen.

Zu denken, dass das, was George Lucas vor fast zwei Jahrzehnten mit der Prequel-Trilogie gemacht hat, das übertrifft, was Disney jetzt hervorbringen kann – zumindest was CG-Bilder betrifft –, versetzt die Dinge in eine beunruhigende Perspektive. Aber vielleicht beginnen wir hier mit der Kurskorrektur, indem wir darüber sprechen und es ans Licht bringen. Das MCU-Fandom hat dies bereits weitgehend getan, also ist es jetzt Zeit dafür Krieg der Sterne Ich möchte auch die Community dazu auffordern, Stellung zu beziehen, damit wir nicht ein paar Jahre später Gummi-Lichtschwerter und noch mehr minderwertige Versatzstücke haben.

Beliebte Beiträge