Die 10 besten Plot Twist-Filme, Rangliste

Welcher Film Zu Sehen?
 
Szene aus Santa Sangre

Die Wendungen der Handlung bleiben im Gedächtnis wie bei jeder anderen Geschichte. Der reibungslose Ablauf der Erzählung wird durch eine große, atemberaubende Enthüllung oder eine unerwartete Wendung der Ereignisse unterbrochen – der Schock zieht Sie sofort in die fesselnden Handlungsstränge hinein.



Für das Publikum ist es verlockend, gespannt auf die Spannung zu sitzen und Zeuge einer guten Überraschung zu werden, die zu einem zufriedenstellenden Abschluss führt. Dies fügt eine zusätzliche Bedeutungsebene hinzu und erhöht die Qualität, die letztendlich einen großartigen Film ausmacht. Ja, wir alle lieben Wendungen in der Handlung. Sie können über Erfolg oder Misserfolg eines Films entscheiden, die Nachfrage nach Filmen mit ähnlichen Wendungen steigern oder das Publikum völlig enttäuschen.



Wendungen bestimmen eine gute Geschichte und spiegeln wider, was einen Film unvergesslich macht. Sie haben das Potenzial, Thriller fesselnder, Horrorfilme emotionaler und Dramen dramatischer zu machen.



Filme wie Fight Club Und Mullholland Drive sind für ihre jeweiligen Wendungen in der Handlung in Erinnerung geblieben, die nicht nur schockierende Reaktionen hervorriefen, sondern auch den Ergebnissen des Films angemessen dienten. Damit die Wendungen der Handlung zu den unvergesslichsten Momenten werden, ist es wichtig, dass sich die Zuschauer mit den Handlungssträngen auseinandersetzen. Hier sind die zehn Filme, die nach der packenden Wendung ihrer Handlung sortiert sind.

10. Die Schuldigen

Antoine Fuquas Der Schuldige Mit Jake Gyllenhaal als Protagonist verbindet er die Elemente Thriller, Spannung, Drama und Emotionen zu einer Geschichte, die den Zuschauer fasziniert und verblüfft. Der Film beginnt damit, dass Gyllenhaal den Polizisten Joe Baylor spielt, der bei L.A. Emergency Response arbeitet.



An einem besonders geschäftigen Abend, während er auf die Anrufe und Fragen der Anrufer reagiert, erhält er einen Anruf von einer Frau namens Emily, die, wie er später herausfindet, von ihrem missbräuchlichen Ex-Mann Henry entführt wurde und die gemeinsamen Kinder allein zu Hause zurücklässt. Dies veranlasst ihn, eine gründliche Untersuchung des angeblichen Missgeschicks durchzuführen, doch später hört er, wie Emily gesteht, dass sie es war, die den Bauch ihres kleinen Sohnes aufgeschnitten hatte.



Abby, ihre Tochter, war Zeuge des Übergriffs und rief sofort ihren Vater Henry an, der sich schließlich als unschuldiges Opfer herausstellte und Emily aus dem Haus zerrte, um sie in eine psychiatrische Anstalt einzuweisen, in der sie früher Patientin war.

Dies war ein wichtiger Wendepunkt in der Geschichte, da wir nicht nur die Identität des wahren Täters erfahren, sondern auch Joes Verbrechen entdecken, in der Vergangenheit einen Mord begangen zu haben. Die schockierende Wendung hilft dabei, seine äußerst emotionalen und aggressiven Reaktionen auf den Fall zu enthüllen und zu verstehen, was der Handlung eine eher überraschende Wendung verleiht.



9. Bösartig

Maligne

In diesem übernatürlichen Horrorfilm aus dem Jahr 2021 mit Anabelle Wallis in der Hauptrolle erlebt eine Frau namens Madison Mitchell erschütternde Visionen von Menschen, die von einer Kreatur, die zunächst wie ein übermenschliches Wesen erscheint, brutal ermordet werden. Niemand außer Madison kann die Verbrechen sehen und sie hat absolut keine Möglichkeit, die Opfer zu schützen.

Später stellt sich heraus, dass es sich bei dem Mörder um Gabriel handelt, Madisons imaginären Freund aus Kindertagen, dessen Herkunft unbekannt ist und der nur in Maddys Gedanken aufgetaucht zu sein schien. Sie bezeichnet ihn gelegentlich als „den Teufel“, der ihr als Kind in den Sinn kam.

Mitten am Ende des Films scheint es nur zwei Möglichkeiten zu geben – dass Gabriel entweder eine physische Manifestation von Maddys unterdrückten Erinnerungen sein kann oder eine böswillige übernatürliche Kraft auf einer Mordserie.

Gegen Ende des Films wird enthüllt, dass Gabriel kein anderer als Maddies parasitärer Siamesischer Zwilling ist, der mit ihr dasselbe Gehirn teilte, sehr zum Schock des Publikums.

Im Gegensatz zu Maddie entwickelte er übernatürliche Kräfte, zu denen übermenschliche Kräfte, die Fähigkeit, seine Gedanken über das Radio zu projizieren, sowie die Kraft von Maddies Geist und Körper gehörten. So unerwartet und beunruhigend die Wendung auch sein mag, sie passt perfekt in den Rahmen der Handlung und bietet eine zufriedenstellendere Erklärung der Geheimnisse des Films.

8. Mittsommer

Hochsommer

Ari Asters viel diskutierter Folk-Horror erschien 2019 und ist stark vom Kult-Horrorfilm von 1973 inspiriert The Wicker Man , hat Lob und Anerkennung für seine Fähigkeit erhalten, das idyllische skandinavische Landleben mit erdrückender Gewalt und Morden zu verbinden.

Die Handlung dreht sich um die emotionale Reise der Protagonistin Dany (Florence Pugh) nach dem Tod ihrer Eltern und um eine anhaltende turbulente Beziehung zu ihrem Freund Christian (Jack Reynor), mit dem sie zusammen mit seinen Freunden Josh, Mark und einen Ausflug in die schwedische Landschaft unternimmt Pelle.

Was als unvergessliche Reise gedacht war, wurde zu einem grauenhaften Albtraum, als die Gruppe Zeuge einer brutalen Wikingertradition wurde, die von den Ältesten der Harga-Gemeinschaft aufgeführt wurde und bei der sie freiwillig von der Klippe sprangen, um auf grausame Weise zu sterben.

So schockierend und beunruhigend die Szene auch ist, steht oft die gescheiterte Beziehung zwischen Christian und Dani im Mittelpunkt, zusammen mit gelegentlichen Streitereien und Streitereien der opportunistischen Gruppenmitglieder.

Der Höhepunkt des Films ist der Durchbruch, als sich herausstellt, dass die Mitglieder der Sekte geplant haben, alle Menschen zu opfern, die zu der Veranstaltung mitgebracht wurden. Dies sind die Protagonisten, die dem Publikum von Anfang an vorgestellt werden und um die sich ein Großteil der Handlung dreht.

Durch ihren erworbenen Status als Maikönigin wählt Dany ihren Freund Christian als letztes Opfer, was dem Thema ihrer gescheiterten Beziehung im wahrsten Sinne des Wortes ein Ende setzt und den Schock der letzten Wendung noch verstärkt.

Der Film lässt mit seiner einzigartigen Darstellung einer Sekte gekonnt einen Schauer über den Rücken laufen. Anders als in so beliebten Horrorfilmen wie Mandy Und Das Endlose In „Midsommar“, in dem gezeigt wird, dass eine Sekte aus einer Gruppe mörderischer Psychopathen besteht, die bereit sind, die schlimmsten Morde zu begehen, hüllt Midsommar sie in die anhaltende Helligkeit des Sonnenlichts.

7. Wir

Uns

Mit der Veröffentlichung von „. Jordan Peel“ hat Jordan Peel der Branche als einer der talentiertesten Regisseure aller Zeiten seinen Stempel aufgedrückt Aussteigen im Jahr 2017. Dies setzte sich fort und wurde mit der Veröffentlichung eines weiteren bahnbrechenden Sozialhorrors gefestigt Uns im Jahr 2019.

Die Handlung dreht sich um eine Familie, die während ihres Urlaubs von mysteriösen Gestalten angegriffen wird, nur um festzustellen, dass es sich dabei um niemand anderen als ihre jeweiligen Doppelgänger handelt. Die Protagonistin des Films Adelaide (Lupita Nyong’o) erlebte als Kind einen ähnlichen Vorfall, als sie ihrem Doppelgänger im Spiegelhaus begegnete.

Der Film ist, ähnlich wie sein Prozessor, eine Satire auf die sozialen Hierarchien und Ungleichheiten, die in den Vereinigten Staaten vorherrschen. Während die Armee der Doppelgänger (oder der „Angebundenen“, wie sie sich selbst nannten), die Krieg gegen ihre Doppelgänger führen, als Darstellung sozial und wirtschaftlich marginalisierter Teile der Gesellschaft interpretiert wurde, die sich gegen die Privilegierten auflehnen, liegt die entscheidende Wendung der Geschichte darin die schockierende Enthüllung von Adelaides Identität in der letzten Einstellung des Films.

Als Adelaide sich als Kind im Spiegelhaus verirrte, wurde sie von ihrem Doppelgänger angegriffen und entführt, um der Versklavung und Armut „unten“, wo sie lebte, zu entkommen. Tatsächlich hatte sie Adelaide ersetzt, während die echte Adelaide im Untergrund gefangen war, wo sie aufwuchs und als die „Rote“ galt.

Dies ist zweifellos einer der atemberaubendsten Momente des Films, und erst nach der Enthüllung beginnt das Publikum, im Laufe des Films zahlreiche Punkte und Hinweise zu verbinden, die auf die wahren Identitäten der Frauen hinweisen.

Einer davon ist Reds Beherrschung der englischen Sprache, im Gegensatz zu den anderen Mitgliedern der „Tethered“, deren einzige Kommunikationsmethode das Heulen und Kreischen war. Dies liegt wahrscheinlich daran, dass sie die Sprache kannte, die sie als Kind gelernt hatte, was ihr die Fähigkeit verlieh, gegenüber den anderen buchstäblich ihre Stimme der Vernunft zu sein. Die Wendung verleiht dem Film ein phänomenales Ende, das ihn zusammen mit Lupita Nyongos brillanter Leistung äußerst sehenswert macht.

6. Gone Girl

Exfreundin

Basierend auf Gillian Flynns gleichnamigem Buch von David Fincher Exfreundin die 2014 zurückging, legte die Messlatte für Mystery-Thriller über unglückliche, vermisste Ehefrauen und potenziell missbräuchliche Ehemänner außerordentlich hoch. Im Mittelpunkt der Geschichte steht Nick Dunne (Ben Affleck), der eines Tages nach Hause kommt und erfährt, dass seine Frau Amy (Rosamund Pike) verschwunden ist.

Während der Film mit einer polizeilichen Untersuchung von Amys Verschwinden fortfährt, tauchen Beweise für die zerfallende Ehe zwischen dem Paar an. Schon bald werden die Zuschauer mit Nicks Hass auf Amy und seiner Affäre mit seiner Schülerin vertraut gemacht, was den Verdacht verstärkt, dass Nick der Hauptschuldige am Verschwinden seiner Frau ist.

Bei einem Film mit solch einer faszinierenden Handlung ist eine Wendung zu erwarten. Nur ist die Wendung in diesem Fall außerordentlich schockierend. Später stellte sich heraus, dass Amy ihre Entführung inszeniert hatte, um sich an Nick zu rächen, weil er sie betrogen hatte.

Sie beschuldigte ihn strategisch des Mordes, indem sie Blut auf dem Boden vergoss, die Mordwaffe sorgfältig versteckte, damit die Polizei sie finden konnte, eine neue Lebensversicherung abschloss und alle Einkäufe, die sie in Nicks Namen getätigt hatte, im Schuppen aufbewahrte.

Die Geschichte endet hier nicht, denn Nicks Plan, Amy nach Hause zu bringen, hat dazu geführt, dass sie ihre frühere Geliebte Desi Collins (Neil Patrick Harris) beschuldigt und brutal ermordet hat. Diese atemberaubende Entwicklung in der Handlung ist wahrscheinlich eine der besten Wendungen in der Handlung eines Films, der in seinem Genre seinesgleichen sucht.

5. Raus

Aussteigen

Jordan Peeles Social-Horror-Kommentar zur Komplexität interrassischer Liebesgeschichten hat sowohl von Fans als auch von Kritikern tosenden Applaus erhalten. Der Film befasst sich mit den Nuancen des Rassismus, insbesondere wenn es um den Glauben an die Sklaverei im Süden geht. Dies wird jedoch erst gegen Ende enthüllt, was den Höhepunkt des Films darstellt.

Die Handlung dreht sich um den schwarzen Protagonisten Chris (Daniel Kaluuya), der eine Reise unternimmt, um die Eltern seiner weißen Freundin Rose (Allison Williams) zu besuchen. Es zeigt sich, dass er vor dem Treffen mit ihnen nervös ist, da ihm vorgegaukelt wird, dass er ihr erster und einziger schwarzer Freund ist. Der Film nimmt eine eher unheimliche Wendung, als Chris das absurde Verhalten der Schwarzen in seiner Umgebung entdeckt.

Bei weiteren Recherchen wird er mit einer schockierenden Enthüllung über die erschütternde Praxis der Familie konfrontiert, bei jedem Schwarzen, der in ihren Schoß kommt, eine Neurochirurgie durchzuführen. Während der Operation wird das Bewusstsein der alternden Familienmitglieder in die Körper der Schwarzen übertragen, wo es in einem hypnotischen Schwebezustand namens „Versunken“ gefangen ist.

Die böswilligen Absichten von Roses Familie würden in diesem Zusammenhang aufgrund der besonders seltsamen Stimmung im gesamten Film bis zur Entdeckung des Schlüsselgeheimnisses für das Publikum keinen völligen Schock darstellen. Die allererste Szene, die die Entführung eines Schwarzen zeigt, bildet den Grundstein für den unheimlichen Ton des Films.

Die schockierende Wendung in der Handlung liegt jedoch in Peeles genialen Erzähltechniken, mit denen er das Publikum glauben lassen möchte, dass schwarze Menschen auf der Leinwand entweder entführt oder offen diskriminiert werden, nur damit er davon abweicht und das Privileg und die Berechtigung der Weißen darstellt, das zu nutzen Körper von Schwarzen auf jede Art und Weise, die sie wollten, eine Idee, die im wohlwollenden Rassismus enthalten ist.

4. Mullholland Drive

Mulholland Drive

Wer liebt nicht eine Geschichte mit einer zutiefst mysteriösen Atmosphäre, die ihn in Atem hält und sofort zum Klassiker wird? David Lynchs klassischer Neo-Noir-Mysteryfilm Mullholland Drive erfüllt dieses Kriterium mehr als nur. Aufgrund der filmischen Brillanz von Lynch und der herzzerreißenden Wendung der Handlung gegen Ende hat sich der Film als Rätsel etabliert.

Die Handlung dreht sich um zwei Männer namens Betty (Naomi Watts) und Rita (Laura Harring), die gründliche Nachforschungen anstellen, um deren Identität herauszufinden. Infolge eines Mordversuchs und eines Autounfalls bei Mulholland Drive In Hollywood verliert Rita ihre Identität und freundet sich mit der aufstrebenden Schauspielerin Betty an, um herauszufinden, wer sie ist und wer versucht hat, sie zu töten.

Der erste Teil des Films zeigt, wie das Duo Hinweise sammelt, um Ritas Identität herauszufinden, bis sie die Leiche von Diane Selwyn entdecken, ein Name, der auch ein wichtiger Hinweis für ihre Ermittlungen ist.

Danach löst sich der Film von seinem Thema und verschwimmt und löst sich von der Realität, während die Charaktere einander näher kommen und eine romantische Beziehung beginnen. Der letzte Teil des Films enthüllte das erschütternde Geheimnis, dass alles, was das Publikum bisher gesehen hatte, Diane Selwyns Traum war.

Im Traum ist sie Betty, eine aufstrebende und potenzielle Schauspielerin, deren Unfähigkeit, an die Spitze zu gelangen, auf die Ungerechtigkeiten der Branche zurückzuführen ist, die echte Talente daran hindern, anerkannt zu werden. Hier freundet sie sich mit Rita an, die im wirklichen Leben der Filmstar Camilla ist, und beginnt eine Beziehung mit ihr.

Nach ihrem Verrat durch Camilla, die Diane verlässt, um sich mit einem Filmregisseur zu verloben, heuert sie einen Killer an, um sie zu töten. Der Film beschreibt die erschütternde Realität, die hinter der Show und dem glamourösen Dasein der Branche steckt, und zeigt, wie die geplatzten Träume wieder auftauchen und auf eindringliche Weise nachgespielt werden können.

3. Der sechste Sinn

Der sechste Sinn

M. Night Shyamalans Der sechste Sinn ist zum Synonym für das übernatürliche Horror-Genre in seiner kultigsten Linie geworden, „I see Dead People“. Die Geschichte dreht sich um einen Kinderpsychologen namens Malcolm Crowe (Bruce Willis), der versucht, dem Kinderpatienten Cole Sear bei seiner Fähigkeit zu helfen, mit Toten zu kommunizieren.

Es wird nie gezeigt, wie Cole dazu in der Lage ist, aber aus medizinischer Sicht wird bei ihm möglicherweise eine Stimmungsstörung diagnostiziert. Nach einer Weile kommt ans Licht, dass Cole einige dunkle Geheimnisse birgt, die ihn nachts vor Angst zittern lassen und die auch die Kratzspuren auf seinem Arm erklären.

Während der Kern der Geschichte Crowes Versuche zu sein scheinen, einem in Schwierigkeiten geratenen Kind zu helfen, das behauptet, tote Menschen zu sehen, konzentriert sich die Nebenhandlung der Geschichte auf seine scheinbar gescheiterte Beziehung zu seiner Frau Anna.

Die meisten Szenen zeigen ihn, wie er ihr gegenüber sitzt und redet, ohne dass die andere Seite darauf reagiert. Dies steht in krassem Gegensatz zur Eröffnungssequenz des Films, in der beide einen romantischen Abend genießen und Crowes Erfolge feiern, nur um dann unterbrochen zu werden, als Crowe von seinem ehemaligen Patienten Vincent erschossen wird. Diese Szene lässt den Zuschauer darüber nachdenken, was danach folgt und die Einstellung der Charaktere zueinander sowie Crowes Herangehensweise an seinen Beruf prägt.

Die große Wendung des Films kommt am Ende, als Crowe herausfindet, dass er unwissentlich tot war, da er die Erschießung durch Vincent nicht überleben konnte, was beweist, dass Cole mit seinen Geständnissen hinsichtlich seiner Fähigkeit, tote Menschen zu sehen, die ganze Zeit Recht hatte. Dies beweist auch, dass er und seine Frau, die tatsächlich um ihren toten Mann trauerte, überhaupt kein Gespräch führten. Gilt als eine der großartigsten Wendungen der Filmgeschichte. Der sechste Sinn hat ein großes emotionales Gewicht, das vielen Filmen desselben Genres immer noch fehlt.

2. Brände

Brände

Denis Villeneuves Brände ist eine herzzerreißende Geschichte über schiefgelaufene Familienbeziehungen. Als die Zwillinge Jeanne (Melissa Desormeaux-Poulin) und Simon (Maxime Gaudette) mit der Suche nach ihrem Bruder Nihad betraut werden, begeben sie sich auf eine lange Reise in den Nahen Osten, um die Mission zu erfüllen, die ihnen ihre tote Mutter Nawal auferlegt hat ( Lubna Azabal).

Die Reise führt sie dazu, viele Ereignisse zu entdecken, die ihre Mutter in den letzten Jahren ihres Lebens zu dem gemacht haben, was sie geworden ist. Den Zuschauern werden auch verschiedene vergangene Szenen des Bürgerkriegs vorgestellt, in denen Nawal gefangen und schikaniert wurde, was zu ihrer Entführung und Vergewaltigung durch den Folterspezialisten Abu Tareq führte.

Während Jeanine ihre Reise fortsetzt, stößt sie auf ihre Großfamilie, die sich weigert, mit ihr zu sprechen oder irgendwelche Informationen weiterzugeben, weil Nawal offenbar Schande über die Familie gebracht hat.

Später ergaben Informationen und umfangreiche Nachforschungen, dass ihr Bruder Nihad, der von Nawals Großmutter als uneheliches Kind in ein Waisenhaus geschickt worden war, zusammen mit vielen anderen Kindern im Waisenhaus von einem Kriegsherrn gefangen genommen wurde.

Anschließend wurden sie darin geschult, für die Sache zu kämpfen. Später stellte sich heraus, dass es sich bei ihrem verlorenen Bruder Nihad um niemand anderen als Abu Tareq handelte, der ihre Mutter vergewaltigte und sie daraufhin mit den Zwillingen schwanger wurde.

Die Entdeckung, dass ihr verlorener Bruder ihr leiblicher Vater ist, ist verheerend für die Zwillinge und auch für das Publikum, das am Ende auf eine emotionale Geschwisterbindung gehofft hatte. Später stellt sich heraus, dass Nawal einen Schlaganfall erlitt und schließlich stirbt, nachdem er diese herzzerreißende, schockierende Realität entdeckt hat.

Der Film endet damit, dass die Zwillinge ihrem Bruder den Brief übergeben, den ihre Mutter von ihm verlangt hatte, in dem Nawal ihre wahre Identität gesteht und ihm seine Taten in der Vergangenheit verzeiht. Die unerwartete Wendung ist sicherlich ein brutaler Angriff auf die Sinne, was den Film umso spezieller und zu einem unvergesslichen Erlebnis macht.

1. Santa Sangre (Das Heilige Blut)

heiliges Blut

Psychische Horrorfilme sind bekanntermaßen äußerst verstörend und können dazu führen, dass man tief über das Seherlebnis nachdenkt. Niemand macht es besser als Alejandro Jodorowsky heiliges Blut (The Holy Blood), eine Geschichte über Kindheitstraumata, toxische Beziehungen und emotionale Manipulation.

Die Geschichte konzentriert sich auf Fenix, einen jungen Zauberer im gruseligen Zirkus Gringo, wo einige der gefährlichen Handlungen, wie das berüchtigte Messerwerfen, reibungslos ausgeführt werden. Der Film handelt von zwei temperamentvollen, missbräuchlichen und eigensinnigen Eltern und zeigt auf subtile Weise Fenix‘ Einsamkeit und das Gefühl der Sehnsucht nach einer emotionalen und menschlichen Verbindung.

Die einzige Person in seiner Nähe, zu der er eine Bindung aufbauen kann, ist Alma, die taubstumme Tochter der „tätowierten Frau“, die zufällig das Ziel des Messerwurfs seines Vaters und seiner Geliebten ist. Als Fenix‘ Mutter Concha von ihrer Affäre erfährt, gerät sie in einen erbitterten Streit mit ihrem Mann und schüttet in einem Anfall von Wut Säure auf seine Genitalien, woraufhin er sich rächt, indem er ihr mit seinen Messern die Arme abtrennt.

Der Film geht dann weiter in die Gegenwart, nachdem Fenix ​​aus der Nervenheilanstalt flieht und bei seiner armlosen Mutter einzieht. Letzterer ermordet mit seinen Waffen eine Frau nach der anderen, mit der Fenix ​​eine Beziehung aufbaut, und übt zudem Rache an der tätowierten Frau, indem er sie brutal ersticht.

Die unerwartete, atemberaubende Wendung trifft das Publikum, als sich schließlich herausstellt, dass Concha unmittelbar nach der Amputation stirbt und die Person, die am Amoklauf beteiligt war, kein anderer als Fenix ​​war. Er erschafft eine Statue seiner Mutter, nimmt sie als lebendig wahr und weist ihn an, die Morde fortzusetzen.

So schwer und beunruhigend die Wendung auch klingt, der Film ist von Hitchcocks inspiriert Psycho Es basiert auf toxischen Mutter-Sohn-Beziehungen vom Feinsten und der Manifestation eines Kindheitstraumas, was es zu Recht zur größten Wendung aller Zeiten macht.

Beliebte Beiträge